Häusliche Pflege für Senioren statt Altersheim

Häusliche Pflege für Senioren statt Altersheim Was spricht für häusliche Pflege für Senioren?
Häusliche Pflege für Senioren statt Altersheim Versorgung der Eltern durch häusliche Pflegekräfte
Häusliche Pflege für Senioren statt Altersheim Warum die Versorgung im Alter oft zu spät geplant wird
Häusliche Pflege für Senioren statt Altersheim Was gibt es für Alternativen für Senioren zum Altersheim?

Häusliche Pflege für Senioren, eine Alternative zum Altersheim?

Niemand befasst sich gerne mit dem Lebensabend und den Jahren, die uns Menschen nicht mehr so gut gefallen. Wir beobachten alt gewordene Menschen und bemerken ihre Hilflosigkeit und Bedürftigkeit. Hat in unserer Leistungsgestellschaft ein würdiges, gesegnetes alt Sein noch Platz? Der Gedanke an überfüllte Altersheime mit fehlendem Personal und Minimalversorgung ist für viele Menschen eine grauenvolle Vorstellung. Die Mehrheit der Senioren bevorzugt daher, wenn möglich, die häusliche Pflege gegenüber dem Platz im Altersheim.

Bevölkerungsaufbau macht wachsende Zahl an pflegebedürftigen Senioren zum Problem

In Deutschland haben wir seit Jahrzehnten eine wachsende Zahl an Rentern und Senioren, während der Anteil an jüngeren Menschen an der Gesamtbevölkerung abgenommen hat. Durch den langen Frieden, den unsere Land erleben darf und durch die verbesserte medizinsche Versorgung ist die Lebenserwartung gestiegen. Gleichzeitig mangelt es an Kindern im Land. Die Zahl der Kindestötungen durch Abtreibung schreit zum Himmel.

Logische Folge davon ist es, dass es an Pflegekräften und Haushaltshilfen für Senioren mangelt. Viele Rentner und Senioren stehen vor der Frage: wo kann ich meine letzten Jahre des Lebens in Frieden und in guter Versorgung verbringen? Werden mich meine Kinder versorgen? Wie kann ich einer "Abschiebung" ins Altersheim entgehen? Viele Kinder sind nicht mehr bereit oder aus gesundheitlichen oder beruflichen Gründen nicht in der Lage, ihre pflegebedürftigen Eltern zu versorgen und suchen daher nach Alternativen zu Altersheimen.

Warum das Thema Versorgen und Hilfsbedürftigkeit im Alter möglichst lange verdrängt wird

Das Thema alt Werden und Sterben ist für die meisten Leute höchst unbequem. Nur eine Minderheit bereitet sich rechtzeitig auf das Ende des Erdenlebens vor. Daher werden wichtige Entscheidungen für den Lebensabend von vielen hinausgeschoben, bis es nicht mehr geht. Der Mensch erfreut sich lieber seines Glücks im Augenblick und verdrängt gerne die Tatsache, dass das Erdenleben zwangsläufig mit älter Werden, Leistungsverfall und Sterben endet. Warum wir Menschen überhaupt sterben müssen, darüber gibt uns Gottes Wort zuverlässige Auskunft.

Manchen Senioren, die auf ihre letzte Lebensetappe zugehen, fällt es schwer zu verkraften, wenn ihre eigenen Kräfte schwinden und sie mehr und mehr in die Abhängigkeit von Haushaltstshilfen und Pflegekräften geraten. Sie haben sich aufopferungsvoll um ihre Kinder gekümmert aber das Akzeptieren der eigenen Schwäche und Pflegebedürftigkeit fällt vielen schwer. Der Mensch möchte unabhängig sein und sich, so lange es nur geht, selbst versorgen können. Die zunehmende Abhängigkeit und Bedürftigkeit des Menschen im Seniorenalter ist eine Tatsache die in den Medien auch gerne unterschlagen wird.

Die Not unserer Zeit: Vereinsamung der Senioren

Ein ganz enormes Problem in unserem Land ist die Vereinsamung von Senioren, insbesondere wenn sie in Stadtwohnungen, fern von Freunden und Familie allein leben. Für den, vielfach durch die Medien geförderten Hang zum Individualismus und zur Selbstverwirklichung ernten wir an unserem Lebensabend die schlechten Früchte. Als sie noch jünger waren, sind unsere Senioren ihrem Beruf nachgegangen, hatten ihren Freundeskreis und erfreuten sich ihre Lebens. Ist das Seniorenalter erreicht, müssen sie feststellen, dass die letzten Lebensjahre i.d.R. keine freudigen Aussichten erwarten lassen. Die Familie hat sich auseinandergelebt, die Kinder leben mit ihren Familien wo anders und man trifft sich nur noch ab und zu, z.B. an den Weihachtsfeiertagen.

Häusliche Pflege statt Altersheim?

Wer möchte gerne seine letzten Lebensjahre im Altersheim verbringen? Wo immer die Möglichkeit der häuslichen Pflege für Senioren besteht, ist dies gewiss der menschenfreundlichere Weg der Versorgung der älteren Generation. Unsere Eltern haben ihre Kräfte für uns Jüngere eingesetzt. Da ist es nur recht und billig, wenn wir sie in ihren letzten Lebensjahren besonders unterstützen und ihnen reichlich Gesellschaft leisten. Wo es finaziell möglich ist, sind zusätzliche Haushaltshilfen für Senioren eine gute Alternative zum Altersheim. Lesen Sie zum Thema häusliche Pflege für Senioren auch unseren Artikel: Wo finde ich eine Haushaltshilfe für Senioren?

Redaktion Lernen Fühlen Verstehen

Lesetipps:

Häusliche Pflege der eigenen Entscheidungskraft:
Entscheidend besser entscheiden
Heiliger Geist, was ist das? Wie kann ich ihn bekommen?
Bedarf es häuslicher Pflege unseres Glücks durch Glückstraining?
Leben braucht hoffnung, höchst wertvolle Vortragsreihe:
Leben braucht Hoffnung, Vortragsreihe zum Evangelium
Wo ältere Menschen und Senioren Weisheit finden können.
Wer betet braucht keine Angst vor dem Pflege- und Seniorenalter mehr zu haben vor den Katastrophen der Welt
Hilfe bei Angst durch beten
Ein biblisch gutes Webradio für Jugend, Erwachsene und Senioren.
Ein spannender Erfahrungsbericht:Meine Suche nach Wahrheit

Wie ich ein Kind Gottes wurde, das in den Himmel kommt:
unsichtbare welt video
Die Bibel im Gesamtüberbilck (20 Min.)
Eine Zusammenfassung der Bibel

bibel zusammenfassung gesamtüberblick


www.lernen-fuehlen-verstehen.de