Referat halten

Wie du Referate gekonnt halten und frei sprechen kannst

Die 10 wichtigsten Profi-Tipps für Schüler und Vortragende für Referate und freies Sprechen
  • Keine Angst mehr vor Referaten
  • Wie du souverän Referate eröffnen kannst
  • Wie du deine Angst vor dem frei Sprechen vor Gruppen in den Griff bekommst
  • Rhetorische Kniffe für Referate
  • Literaturtipps zum frei Sprechen und für Referate

Du stehst vor deiner Klasse und sollst ein Referat halten. Leichter Anflug von Panik macht sich in dir breit. Dein Puls rast mit doppelter Taktfrequenz des Sekundenzeigers und deine Kehle fühlt sich an wie staubtrockener Wüstensand.

"Wie soll ich anfangen? " "Was soll ich blos sagen?" "Was, wenn mir nichts einfällt und ich mich bis auf die Knochen blamiere?"

So muss es bei dir zum Glück nicht ablaufen.

Die Angst vor dem frei Sprechen oder vor Referaten ist lösbar. Es ist zwar etwas Vorarbeit nötig, damit die Rede wirklich souverän wird, aber es lohnt sich!

Du fühlst dich super, wenn du spürst, wie dir deine Zuhörer gespannt an den Lippen hängen. Du hast das was du Vortragen willst gut in Deinem Gedächtnis verankert. Eine wichtige Grundlage dafür, ein guter Vortragender zu werden ist daher eine geübte Lern- und Gedächtnismethodik.

Angst macht sehr erfinderisch. Das hat dazu geführt, dass manche Schüler ihr Referat zu Hause komplett ausformulieren und dann mehr oder weniger wörtlich vorlesen. Das anzuhören ist für die Zuhörer sehr langweilig und für den Vortragenden eher peinlich.

Wenn du dir einmal die Arbeit gemacht hast, dich mit den Ängsten vor der freien Rede auseinander zu setzen und die wichtigsten Tipps zum frei Sprechen anwenden kannst, dann hast du in Zukunft ein leichtes Spiel bei all deinen Referaten.

Mit der Umsetzung der Tipps aus diesem Artikel kannst du ein exzellenter Redner und Referent werden. Wir haben hier das Grundhandwerkszeug der Rhetorik garniert mit einer guten Prise Profi-Tipps von Spitzenrednern. Der Text bezieht sich in erster Linie auf Referate in der Schule. Das Wissen ist jedoch für alle die vor Leuten sprechen wollen nützlich.

Die 10 wichtigsten Profi- Tipps für Schüler und alle die lernen wollen, gekonnt Referate zu halten bzw. frei zu sprechen vor einer Gruppe.

1) Wähle ein Redethema, das dir gut liegt und das dich interessiert.
2) Kläre die Erwartungen deines Lehrers/Prüfers ab und überlege, was deine Zuhörer hören wollen.
3) Besorge dir ausreichend Infomaterial und Demonstrationsmaterial.
4) Bereite dich gut vor, bereite Inhalte hörerfreundlich auf.
5) Übe deinen Auftritt zu Hause.
6) Setze dich bewußt mit deinen Ängsten auseinander und löse dich davon.
7) Vor den ersten Worten passiert entscheidendes.
8) Finde einen souveränen Einstieg in das Reden.
9) Tipps und Tricks während dem Vortrag.
10) Lege besonderen Wert auf den Abschluss.

1) Wähle ein Redethema, das dir gut liegt, was dich interessiert.

Bereits bei der Wahl des Themas entscheidet sich, wie leicht dir später das Refarat fallen wird. Je mehr dich das Thema interessiert, desto leichter wird das Vortragen vor der Gruppe. Klar, je mehr Hintergrundwissen und Interesse zu einem Thema in dir schon da ist, desto besser kannst du darüber reden.

Sofern du also eine Auswahl von Themen hast oder das Thema selbst bestimmen kannst, was in der Schule in den meisten Fällen möglich ist, wähle eines, zu dem du einen guten Zugang hast.

2) Kläre die Erwartungen deines Lehrers/Prüfers ab und überlege, was deine Zuhörer hören wollen.

Ein Referat oder ein Vortrag soll in erster Linie dazu dienen, den Hörern auf möglichst verständliche und zuhörerfreundliche Art etwas zu vermitteln oder näher zu bringen.

Es ist klug, bei der Vorbereitung darauf zu achten, worauf bei der Bewertung des Referates besonderern Wert gelegt wird. Frage am besten deinen Lehrer oder den Prüfer nach welchen Kriterien das Referat bewertet wird. Dann kannst du deine Vorbereitung effektiv danach ausrichten.

Du kannst auch anhand bereits gehaltener Referate anderer Schüler Schlüsse ziehen, worauf es ankommt und was zu verbessern wäre.

Am besten du fragst den Lehrer oder Prüfer, worauf er Wert legt. Und dann richtest du deine Vorbereitung nach den Wünschen des Lehrers aus

3) Besorge dir ausreichend Infomaterial und Demonstrationsmaterial.

Je mehr du über das Referatsthema weißt, desto leichter kannst du darüber sprechen und auch deine Nervosität beim Reden wird dann stark abnehmen. Besorge dir Bücher, schau im Internet nach, besorge sonstiges Infomaterial wie Zeitschriften. Beim Recherchieren ist es sinnvoll, stets einen Schreibblock oder Karteikarten dabei zu haben, um sich Notizen zu machen, die zum Referatsthema passen.

Wenn du dich in ein Thema intensiv einliest, wirst du merken, dass es zunehmend Spass macht, zu recherchieren. Du erkennst immer mehr den Gesamtzusammenhang, Querverbindungen und wirst die ein oder andere sich wiederholende Information von verschiedenen Autoren in jeweils deren Worten wiedererkennen. Wenn du beim Vorbereiten Zeit sparen willst, lese nur Infos, die gut zum Referatsthema passen.

Fragen wie folgende helfen dir, dich auf eine gezielte Vorbereitung zu konzentrieren:
  • Passt das zu meinem Referatsthema?
  • Was möchte ich mit meinem Referat vermitteln?
  • Was kann ich hiervon für mein Referat verwenden?
  • Was ist besonders bemerkenswert bei dem Thema?
  • Welche Oberpunkte bieten sich an, um mein Referat zu gliedern?
  • Halte ich mich damit an das vorgegebene Thema?
  • Was möchte ich beim Referieren zeigen?
  • Welche Geschichten passen zur Auflockerung in mein Referat?
  • Welche Demonstrationsobjekte kann ich für mein Referat benutzen zum Veranschaulichen?
  • Soll/ möchte ich eine schriftliche Zusammenfassung verteilen?
4) Bereite die Inhalte hörerfreundlich auf!

Wenn du genügend Informationen gesammelt und gelesen hast, bereitest du den Stoff möglichst hörerfreundlich auf. Auch hier gibt es Profi-Tricks, die sich bestens bewährt haben.

Wie kann man einen Stoff aufbereiten, so dass er gerne angenommen wird von den Zuhörern?

So kannst du ein Referat vorbereiten, dass es beim Referieren richtig "zündet" bei deinen Zuhörern:
  • Denke dir für Kerninhalte deines Vortrages Geschichten aus, in die du die Inahlte einbinden kannst z. B. eine Erinnerung aus deinem Leben. Das lässt die Zuhörer aufhorchen.
  • Wenn es zum Thema passt, baue möglichst viele konkrete Beispiele in das Referat ein. Zuhörer wollen am liebsten hören, was Menschen denken und fühlen.
  • Präge dir die wichtigsten Fakten, die du beim Referat halten auswendig können möchtest zu Hause gut ein. Damit wirkst du kompetent und hast gute Chancen auf eine optimale Bewertung. Diese Aufgabe kannst du dir mit Hilfe eines Lernspieles angenehm machen.
  • Benutze Methaphern (Vergleiche) und Bilder, um wichtige Inhalte einprägsam zu vermitteln. Das ist eine ähnliche Taktik wie das Einbetten von Inhalten in Geschichten. Überlege, wie sich sachliche Informationen in Form eines anschaulichen Bildes darstellen lassen. Wenn es passt, kannst du auch ein Bild an die Tafel hängen oder etwas skizzieren.
    Gesprochene Worte bleiben bei Zuhörern bei weitem am besten haften, wenn sie mit Bildern und Geschichten kombiniert präsentiert werden.
  • Überlege dir, welche Fragen du stellen könntest, um deine Hörer zum Mitdenken anzuregen.
  • Mit solchen rhetorischen Tricks bringst du dein Publikum dazu, dass es dir an den Lippen klebt, wenn du sprichst. Der Lehrer wird sich ebenfalls freuen.
Tipps zum Sammeln des Hinergrundwissens:

Neben Sammeln in Notizblock und Karteikarten ist es super, wenn du dir die Infos für den Vortrag in Form eines Mind-Maps auf ein großes Blatt Papier malst.

Mind-Maps (um ein Kernthema sortierte Begriffe und Skizzen) sind nicht nur nützlich, um Wissen zusammen zu fassen und zu sammeln, sie eignen sich auch prima als Stütze für die ersten Redeübungen und als Not-Spicker für das Referat selbst. Besonders für Schüler, die viel über ihren Sehsinn lernen und die gerne zeichnen sind Mind-Maps die perfekte Schreibart, um Themen und Wissen zu sammeln.

Eine weitere sehr gute Möglichkeit, Wissen zu sammeln sind kleine Tonband- oder Diktiergeräte auf die du neue Erkenntnisse mit Literaturangabe aufsprichst. Das hat zusätzlich den Vorteil, dass gleich das Reden mitgeübt wird.

5) Übe deinen Auftritt zu Hause

Fasse deine Notizen in Stichwörter, am besten in einem Mind-Map zusammen. Überlege dir dazu Oberpunkte zur Gliederung deines Vortrages und füge zu jedem Oberpunkt die Stichworte für dein Referat dazu. Anhand dieser Notizen übe nun das Referat- Sprechen zu Hause selbst. Sprich, damit du dich kontrollieren kannst auf einen Kassettenrekorder oder ein Diktiergerät. Bei den ersten beiden Malen kann es ruhig noch sehr holprig klingen. Du wirst merken, wie du mit jedem Übungsdurchgang zunehmend an Sicherheit gewinnst. Nach 4 oder 5 mal Sprechen wirst du unheimlich an Sicherheit gewinnen. Es wird dir immer mehr Spaß machen über das Thema zu sprechen, denn es fällt auf einmal viel leichter.

Es empfielt sich, beim Üben zu Hause besonderes Augenmerk auf die ersten und letzten Minuten des Referates zu legen. Ein starker Beginn bringt dir viel innere Sicherheit, garantiert dir die Aufmerksamkeit der Zuhörer. Vorallem die letzten Stätze eines Vortrages bleiben den Hörern ganz beonders stark in Erinnerung.

6) Setze dich bewußt mit deinen Ängsten auseinander und löse dich davon.

Viele Menschen leiden manchmal unter Angst. Beim Referat Halten kann das auch vorkommen. Nervosität und etwas Aufregung vor dem Referat ist ganz normal und kann sogar die Konzentration fördern. Ungünstig wäre es, wenn dich die Angst völlig lahmlegt so dass du kaum noch einen Ton heraus bringst. Folgender Artikel befasst sich mit der Hauptursache menschlicher Angst und wie sie überwunden werden kann: Hilfe bei Angst?

7) Ohne Worte passiert etwas entscheidendes. Tipps und Tricks, bevor es los geht mit dem Sprechen.

Bevor du anfängst zu sprechen solltest du folgende Profi-Tricks beachten. Sie entscheiden mit, ob es ein extraklasse Referat wird oder Durchschnitt:
  • Gehe langsam und ruhig nach vorne. Meide hektische Bewegungen.
  • Stehe bewußt aufrecht.
  • Halte deine Arme, Hände und Schultern ruhig, verstecke sie nicht.
  • Denke ermutigende Gedanken, die du am besten zu Hause vorbereitet und eingeübt hast und die dich ruhig machen z.b. Z.B. "Ich bin gut vorbereitet und es wird schon gut werden..."
  • Atme langsam und ruhig in deinen Bauch hinein, das wirkt beruhigend.
  • Stelle sicher, dass du, bevor du sprichst jeden deiner Zuhörer einmal angesehen hast und dass jeder dich gesehen hat. (Ausnahme, du sprichts vor über 50 Leuten, dann genügt es, breitflächig gestreute Blicke über alle Bereiche der Zuhörerschaft zu verteilen). Mit dem Augenkontakt ziehst du die Aufmerksamkeit der Hörer zu dir heran und bündelst sie auf dich.
  • Lass dir bewußt ein paar Augenblicke Zeit, bevor du anfängst, das garantiert dir Spannung und Aufmerksamkeit bei den Hörern.
  • Warte, bis aufmerksame Ruhe herrscht und alle bei der Sache sind, bevor du anfängst zu sprechen.
  • Lerne die ersten beiden Sätze deines Referates auswendig, damit du gut rein kommst in den Redefluss. Alle deine weiteren Sätze sollten jedoch völlig frei, höchstens nach Stichworten gesprochen sein, vielleicht mit Ausnahme des Schlussatzes, den du auch intensiv geübt haben solltest. Die erste Rede- Minute besonders gut zu beherrschen ist wichtig, denn hier entscheidet sich, ob dir die Leute weiterhin aufmerksam zuhören werden. Wenn du das hinbekommst, hast du freie Bahn und wirst immer sicherer.
8) Ein souveräner Einstieg in das Reden

Wenn du dein Publikum von Beginn an in deinen Bann ziehen willst, eigenen sich die folgenden Profi- Tricks gut dazu. Beginne je nach dem, was zum Thema am besten passt, möglichst unkonventionell zum Beispiel mit...

... einer Geschichte
... einer Frage
... einem Gegenstand oder einem Bild, das du hochhälst, auf das du deutest und eine Frage dazu stellst oder etwas darüber erzählst
... einem Witz
... einer Pantomime

etc...

9) Tipps und Tricks während dem Vortrag

Nachdem du die gute Vorbereitung und Vorarbeit geleistet hast dürfte das Halten des Referates nun keine Probleme mehr bereiten. Die Arbeit mit den Ängsten brauchst du nur einmal zu machen und kannst danach für immer wieder davon profitieren. Auch das kluge, effektive Vorbereiten und Aufbereiten des Stoffes wird dir in Zukunft stets nützlich sein für jeden Anlass bei dem du frei sprechen sollst/willst.

Achte beim Vortragen darauf dass du...

...immer wieder mal alle Zuhörer ansiehst, um zu sehen, ob sie noch bei der Sache sind.
...dein Tempo und deine Lautstärke variierst, um das Zuhören spannender zu machen.
...Dass du sehr deutlich sprichst und eher langsam, so dass alle gut mitkommen.
...für den Fall, dass du mal nicht weiter weißt deine Notizen in Stichwörtern oder auf einem Mindmap in Blickweite hast.
... ganz natürlich und in einfacher Umgangssprache sprichst.
...eher kurze als lange Sätze verwendest.
...die Zeitvorgabe des Lehrers genau einhälst, indem du vor dem Beginn für eine Uhr in Sichtweite sorgst.

10) Der Schluss bleibt besonders haften

Lege besonderes Augenmerk auf die letzten Sätze. Bereite also die letzten Worte besonders gut vor und übe sie zu Hause solange bis du sie sehr gut beherrschst.

Für die letzten Referat-Sätze eigen sich zum Beispiel für...

...eine kurze Zusammenfassung.
...ein Résumé.
...Ermöglichen von Fragen.
...einen Dank fürs Zuhören zusammen mit einem Lächeln.

Mache mit dem Schlusssatz und mit deinen Gesten deutlich klar, dass jetzt das Ende deiner Rede gekommen ist. Stelle sicher, dass du mit der Betonung nach unten gehst zum Abschluss des letzten Satzes. Das wirkt überzeugend und nur so merken die Leute richtig, dass der Schluss gekommen ist.

Für den Fall, dass du diese Tipps durch nachlesen weiter vertiefen willst haben wir unten eine Sammlung empfehlenswerter Bücher zu Referaten und frei Sprechen zusammengestellt.

Wir wünschen dir deutlich wachsende Erfolge, verblüffte Zuhörer und vorallem jede Menge Spaß und Stolz beim Referat halten!

Redaktion Lernen-Fühlen-Verstehen
tobias2009@gmail.com

Artikel die auch von Interesse sein könnten:

Richtig lernen lernen: Das Lernen lernen richtig lernen

Warum kommen manche Schüler besser zurecht, lernen sie richtig? Schüler mit Spass am Lernen

Keine Lust zum Lernen? zu faul zum Lernen?

Das Lernen lernen clever für die Schule anwenden: Clever für die Schule lernen:

Warum auf Fernsehen zu verzichten viele Vorteile bringt und das Lernvermögen befördert.

Lern- und Gedächtnistraining für Schüler:
Seminar für Schüler, lernen München, referat halten
www.lernen-fuehlen-verstehen.de
lernen fühlen verstehen tipps referat halten lernen fühlen verstehen neuste kommentare lernen fühlen verstehen tipps referat halten tipps referat halten tipps referat halten

Blumen Fotogallerie

Hilfe für Schüler, Artikelübersicht

Tipps und Hilfe für das Bericht Schreiben

Erfahrungen mit Training von Selbstliebe

Bestimmen wir unser Schicksal selbst?

Wie sinnvoll ist Selbstliebe lernen?

Über die Vorteile und Risiken von Facebook


Lern- und Gedächtnistraining für Schüler:

Seminar für Schüler, lernen München, referat halten

Webseiten durchsuchen: