Sprachenrede Zungengebet biblisch oder falscher Geist?

sprachenrede zungengebet biblisch falscher geist Wie ist rede in fremden Sprachen biblisch zu beurteilen?
sprachenrede zungengebet biblisch falscher geistIst das Zungengebet der Charismatischen Bewegung von Gottes Geist?
sprachenrede zungengebet biblisch falscher geist Sind Sprachenrede/Zungengebet biblisch?

Sprachenrede und Zungengebet im Licht der Bibel betrachtet

Eine für die Charismatische Bewegung gängige und typische Praxis sind Sprachenrede oder auch "Zungengebet" genannt. Dies wird als eine Geistesgabe angesehen, die den Gläubigen befähigen soll, in einer fremden, unbekannten Sprache zu reden oder zu beten. Man beruft sich z.B. auf Römer 8,26-27 und auf 1. Kor 14,4 (Wer in einer Sprache redet, erbaut sich selbst).

Bewirkt der heilige Geist im Christen, dass er eine unverständliche Sprache von sich gibt?

Um die Lehre des Sprachengebetes aufrecht zu erhalten, werden durch die Charismatische Bewegung allerlei Bibelverse herangezogen. Diese müssen jedoch genauer untersucht werden, ob sie wirklich das lehren, wie es von den Freunden des Zungengebetes behauptet wird.

In Römer 8,26-27 geht es z.B. gar nicht um ein Gebet in einer fremden unverständlichen Sprache. Im Kontext des Kapitels geht es dort um Bedrängnisse und Christenverfolgung, der auch Paulus im besonderen Maße ausgesetzt war. So schreibt er in Röm 8,26-27, dass Christen angesichts dieser Schwachheit Hilfe vom heiligen Geist bekommen, wenn sie nicht wissen, wie sie beten sollen. Von einem Reden oder beten in unbekannten Sprachen steht dort nichts geschieben.

Im 1. Kor. 14 wird von Paulus die Weissagung (Lehre und Erbauung der Gemeinde) der Sprachenrede gegenübergestellt. Aus diesem Kapitel werden durch die charismatische Bewegung einzelne Verse entnommen, um deren Praxis der Zungenrede/ des Sprachengebetes biblisch zu belegen.

z.B. 1. Kor 14,2 Denn wer in Sprachen redet, der redet nicht für Menschen, sondern für Gott; denn niemand versteht es, sondern er redet Geheimnisse im Geist.

Dies wird von vielen Charismatikern wie eine Aufforderung für das Gebet in unverständlichen Lauten oder Sprachen aufgefasst. Wenn wir den Gesamtzusammenhang des Kaptitels betrachten, ergibt sich jedoch ein ganz anderes Bild!.

Ich habe das Kapitel Vers für Vers einem biblischen Lehr-Video besprochen:

Zusammenfassung der wesentlichen Punkte, worin das Sprachengebet der Charismatik von der biblischen Lehre widerspricht.

10 Kritikpunkte am charismatischen Sprachen- bzw. Zungengebet im Licht der Bibel

1) Der charismatische Zungenbeter erbaut sich selbst unter Berufung auf 1. Kor 14,4.

Bei den Geistesgaben und bei allem, was der Christ macht, geht es aber um die Erbauung und den Dienst an der Gemeinde (1. Kor 12,7) und um die Verherrlichung des Herrn Jesus (z.b. Eph 1,2-6)!

2) Der charismatische Zungenbeter beruft sich auf des Reden von Geheimnissen für Gott im Geist (nach 1. Kor 14,2). Damit wird begründet, dass es in Ordnung sei, wenn das Gebet in einer unverständlichen Sprachen gesprochen wird, die niemand verstehen kann.

Im Gesamtkontext des Kapitels 1. Kor 14 wird aber deutlich (siehe das Video dazu), wie nutzlos das ist und es wird immer wieder betont, dass wir mit dem Verstand wissen, erkennen und prüfen sollen, was wir sagen, denken und beten, insbesondere in der Gemeinde. (Vgl. z.B. 1. Kor 14,18-20)

3.) Es fehlt ein Ausleger für das Übersetzen der fremden Sprache Vgl. 1. Kor 14,16+14,26-28.

Ohne Ausleger ist so eine Gebetspraxis fruchtleer (1. Kor 14,14), unsinnig, nutzlos und stiftet Verwirrung in der Gemeinde (1. Kor 14,23).

4) Der charismatische Zungenbeter praktiziert sein Sprachengebet oft für sich alleine zu Hause.

In 1. Kor. 14 geht es jedoch im Kontext darum, dass wir die Geistesgaben in der Gemeindeversammlung, zur Auferbauung des Leibes Christi, einbringen. (z.B. 1. Kor 14,5+14+19)

5) Das Gebet in fremden Sprachen war von Gott zu Beginn des Gemeindzeitalters als ein Zeichen für die Ungläubigen eingesetzt, siehe 1. Kor 14,22, insbesondere für die ungläubigen Israeliten (1. Kor 14,21)

In der charismatischen Bewegung wird diese Gabe für Gläubige (zur Selbstauferbauung) missbräuchlich angewendet.

6) Anhänger der charismatischen Bewegung streben vorrangig oder schwerpunktmäßig nach effektvollen Geistesgaben und Geisteswirkungen, wie Beten in fremden Sprachen, besondere Zeichen, Visionen, Wunderheilungen etc.

Die Bibel mahnt uns dagegen, zuerst nach den vorzüglicheren Gaben (siehe 1. Kor 12,31) zu streben wie Liebe (1. Kor 13), Demut, Unterordnung, Gehorsam, wachsende Gottes-/Jesuserkenntnis, Geist des Dienens in der Gemeinde und außerhalb etc...

7.) Der charismatische Zungenbeter hält sich durch die Erfahrung der Geistestaufe (Taufe im heiligen Geist, durch Handauflegung) und die als Beweis der besonderen Geist-Erfüllung angestrebten effektvollen Gaben wie Beten in fremden Sprachen für besonders "geisterfüllt".

In Wahrheit wird der Geist Gottes durch unbiblisches Vorgehen betrübt und gedämpft. Unbiblische Praktiken bringen uns von Gott weg oder halten uns fern von ihm. Sie fördern das eigene Fleisch, anstatt den Christen im biblischen Glauben fest zu machen.

8) In der charismatischen Praxis wird für effektvolle Geistesgaben öffentlich geworben und es werden bestimmte Gaben (wie Sprachenrede) besonders herausgehoben.

Von der Bibel her sind aber alle Geistesgaben (und alle Geschwister, egal welche Gaben sie haben) gleichwertig vor Gott. Keine Gabe ist besonders hervorgehoben oder macht uns besonders „geistlich“ oder zu einem besseren Christen. Alle Gaben sind zum allgemeinen Nutzen gegeben (1. Kor 12,7), zur Ehre Gottes und zur Erbauung der Gemeinde.

9) In der charismatischen Praxis wird, im Zusammenhang mit der charismatischen Geistestaufe gezielt um die Gabe des Zungengebetes für jeden neuen „Geistgetauften“ gerungen und gebetet.

In der Bibel steht dagegen, dass der heilige Geist jedem echten Christen die Geistes-Gaben austeilt wie ER will (1. Kor 12,11) also nicht, wie es der Mensch gerne hätte!

10) In der charismatischen Praxis wird ignoriert, dass die Taufe im Heiligen Geist in dem Moment der Bekehrung eines Menschen zu dem Herrn Jesus (Verbunden mit Sündenerkenntnis, Wiedergeburt und Erkenntnis der Wahrheit) stattfindet:

Siehe z.B. Eph 1,13 In ihm seid auch ihr, nachdem ihr das Wort der Wahrheit, das Evangelium eurer Errettung, gehört habt – in ihm seid auch ihr, als ihr gläubig wurdet, versiegelts worden mit dem Heiligen Geist der Verheißung

Dem Herrn Jesus allein sei alle Ehre! Tobias





Lesetipps:

Wie der charismatische Lobpreis den Glauben gefährdet.
Wie der Bund FEG für Gläubige zum Risiko wird (u.a. Öffnung für die Charismatische Bewegung, was früher dort tabu war)
Bedeutung von Buße tun im katholisch-charismatischen Sinn
Wie die charismatische Bewegung (ohne biblische Grundlage) in Bewegung gesetzt wurde.
Johannes Ramel: soll ich mich von ungesunder Lehre verabschieden? Wie die charismatische Bewegung Wahrheit und Lüge verführerisch vermischt.
Für Anhänger der charismatischen Bewegung verführerisch aber leider nicht mit Gottes Wort vereinbar: Das Beten durch hörendes Gebet.
Der Schlüssel zur Identität von Papst Franziskus
Warum Psychologie und innere Heilung bei Angst und Depression nicht weiterhelfen können.
Selbstliebe, die Kunst sich selbst zu lieben, ein Erfahrungsbericht
Beten kann alles ändern, wie kann ich zu Gott beten?
Gefühle ändern sich rasch, Gottes Wort bleibt in Ewigkeit bestehen.

Videotipps:

Wo ist die Quelle der Liebe zu finden?
Wie gut bin ich in den Augen Gottes?

www.lernen-fuehlen-verstehen.de