Bestimmt unser Glauben, Denken und Fühlen unsere Realität?

- Was bestimmt unsere Realität?
- ist unser Glauben, Denken und Fühlen schöpferisch?
- in welcher Realität wir auf diesem Planeten leben
- was bestimmt, wie es mit uns nach dem Tod weiter geht

Können wir mit glauben, denken und fühlen unsere Realität maßgeblich beeinflussen?

Was bestimmt unsere Realität? Ist es das, was wir glauben, denken und fühlen? Warum sind wir hier auf diesem Planeten? Wo kommt das Leben her? Was geschieht mit uns nach dem Tod?

Nach langjähriger Überprüfung der Sachlage kam ich zu dem Ergebnis, dass die Bibel die einzig zuverlässige Antwort auf diese Fragen hat. Denn nur Gott, der außerhalb unserer Zeit existiert, kann uns über unsere Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zuverlässig Auskunft geben.

Demnach ist es also nicht, wie es in unzähligen Büchern heute steht, unsere eigene Erwartung, unser eigener Glaube, der unsere ewige Existenz nach dem Tod bestimmt. Dies glaubte ich, bevor ich die Bibel überprüfte, da ich immer sehr viel las, früher auch. Doch heute weiß ich, dass unsere Realität nicht durch unser Glauben, Denken und Fühlen bestimmt wird.

Glauben Fühlen und Denken zur Bestimmung der Realität - Selbstprüfung

Ob Glauben, Denken und Fühlen unsere Realität bestimmt, das können Sie leicht für sich selbst überprüfen!

Versuchen Sie sich mal über eine ausreichend lange Zeit ganz intensiv so zu fühlen und zu denken, bis sich die Welt um Sie herum komplett ändert... es sollte dann alles wunderbar sein, es sollte keinen Streit mehr geben, keine Angst, keine Kriege mehr geben, keine Kranheit, kein Sterben, keine Probleme, nur noch Liebe, überall wo man hinsieht.

Geben Sie sich größte Mühe und glauben Sie fest und lange an ihre Wunschrealität. Stellt Sie sich dann nach ausreichender Übungszeit ein? Werden Sie nach einigen Wochen oder Monaten oder Jahren nur noch lauter gütige, liebe Machthaber und gütige liebe Mitmenschen auf der Welt erleben?

Das wird keineswegs so sein. Es wird keinen Bewusstseinssprung geben! Sie werden immer noch dasselbe eigensinnige Herz haben wie alle Menschen es in sich haben. Nicht einmal in ihrem direkten Umfeld wird sich viel geändert haben. Ihr Begehren und auch ihre eigenen schlechten Eigenschaften werden durch diese Übung nicht verschwinden!

An diesem einfachen Beispiel können Sie den Schwindel der Vermutung, dass Glauben, Denken und Fühlen für unsere Realität bestimmend sind aufdecken.

Der Schwindel von der Selbstbestimmung der Realität, eine Lüge des Satans

Der Schwindel, wir könnten uns unsere Realität so bestimmen wie wir es uns wünschen ist die alte, millionenfach wiederholte Lüge des Satans, des gefallenen Lichtengels!

In Wahrheit wird unsere Realität, die Dinge auf die es, das ganze Leben betrachtend wirklich ankommt durch niemand anderen als dem Schöpfer allen Lebens bestimmt. Wenn unser Leben auf der Erde bilanziert wird, kommt es darauf an, ob wir Gottes Liebe (in Jesu am Kreuz sichtbar geworden) für uns zu Lebzeiten annehmen wollten oder nicht. Wer das Opfer Jesu für sich annimmt (als stellvertretende und vollständige, für ewig gültige Schuld- Tilgung der eigenen Sünden), der wird die Ewigkeit nach dem Tod in Gottes Reich, in Gottes herrlichem Licht verbringen. Gottes Reich ist eine andere Dimension, die für uns Erdenmenschen unfassbar ist.

Wer das Opfer Jesu für sich als nicht nötig erachtet und glaubt, er käme irgendwie anders an Gottes Gericht vorbei, der wird sich nach dem Tod und dann später, bei der Auferstehung der Toten vor Gottes End-Gericht verantworten müssen und zu ewiger Strafe, d.h. ewiger Existenz im Feuersee verurteilt werden. So steht es in Gottes Wort geschrieben. Da sich bisher jedes kleinste Detaill erfüllt hat, was in der Bibel steht, wird es auch in dieser Frage keine Ausnahme geben.

Wir sind verantwortlich für unsere ewige Realität

Wir bestimmen also nicht entscheidend unsere irdische Realität, denn wir leben in einer in Sünde gefallenen Welt. Wir sind jedoch verantwortlich dafür, wo wir die ewige Realität unserer unsterblichen Seele verbringen werden.

Gott will die Errettung aller Seelen. Jedoch wollen sich die meisten Menschen die Notwendigkeit, dass sie Rettung und Vergebung unbedingt brauchen nicht eingestehen. Das Schreckliche der ewigen Konsequenz für die Verlorenen kann also nicht Gott angelastet werden, der alles für unsere Rettung Mögliche getan hat und sich für uns in den Tod gab. Sondern die Ursache, wenn jemand verloren geht am Ende liegt in dem Menschen selbst.

Unsere Realität wird also nicht maßgeblich durch Glauben Denken und Fühlen bestimmt, sondern Gottes Wille wird jederzeit geschehen. Nur wer Frieden mit Gott erlangt hat, der wird eine göttliche wunderbare Realität erleben. Alle übrigen bleiben unter der schrecklichen, satanischen Verführung. Wer zu über Jesus die Beziehung gefunden hat, wird merken, wie beten und Hingabe zu Jesus unsere Realität mächtig positiv beeinflussen. Jedoch nicht durch unseren, sondern durch den Willen Gottes!

Redaktion Lernen Fühlen Verstehen



Videotipp:


Wie ich erkannte, dass ich die eigene Realität durch glauben, fühlen und Denken nicht selbst bestimmen kann und das auch nicht versuchen sollte:
unsichtbare welt video
Die Bibel im Gesamtüberblick (20 Min.)
Eine Zusammenfassung der Bibel

bibel zusammenfassung gesamtüberblick
Lesetipps:

Besser wenn der Herr deine eigene Realität gestalten, aber wie beten?
Affirmationen, eigene Realiät gestalten durch eine Form von Magie?
Gibt es Aliens? Wie können wir die lieben von den bösen Engeln unterscheiden?
Erfahrungen mit dem Üben von Selbstliebe
Über Louise Hay, Autorin für Affirmationen
Ich lieb dich so: Was sie dazu verführt
Weise ist, nicht die eigene Realität selbst zu gesltalten, sonder dies in Gottes Hand zu legen.
Wie ist Gott?
Bibel Zitate mit Erläuterung, Teil 1
Ohne Affirmationen lernen, geduldiger zu werden.
www.lernen-fuehlen-verstehen.de